Glas wird mit Wasser befüllt

Der BDEW hat ein Gutachten auf Basis von Interviews und Umfragen  erstellen lassen, um die Kosten der Nitratbelastung für die deutschen Wasserversorgungsunternehmen herauszuarbeiten. Von 188 teilnehmenden Unternehmen konstatierten 127 Unternehmen eine Nitratbelastung. Mit der Folge, dass die Trinkwasseraufbereitung immer kostenintensiver wird. In Zukunft könnten dadurch erhebliche Mehrkosten auf die Verbraucher zukommen, wenn sich die gängige Düngepraxis nicht ändert: In einigen Regionen könnte Trinkwasser um bis zu 62 Prozent teurer werden.

Diese Studien könnten Sie auch interessieren:

Gülleaustrag auf dem Feld

Studie quantifiziert landwirtschaftlich verursachte Kosten

Die Studie „Quantifizierung der landwirtschaftlich verursachten Kosten zur Sicherung der Trinkwasserbereitstellung“ des Umweltbundesamtes analysiert die Kosten, die Wasserversorgern bei der Aufbereitung von nitratbelastetem Rohwasser entstehen.