BDEW zu neuen Dünge-Vorgaben im Kabinett: Künstliches „Wegrechnen“ von Grundwasser-Belastungen wäre nicht akzeptabel

 

Das Bundeskabinett hat im August eine Allgemeine Verwaltungsvorschrift verabschiedet, die zu einer geringeren Nitrat-Belastung der Gewässer führen soll. Hierzu erklärt Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser: „Mit der heute verabschiedeten Verwaltungsvorschrift besteht die Gefahr, dass nicht mehr die tatsächlich gemessene Belastung in den roten Gebieten ausschlaggebend ist, sondern die Ergebnisse einer Modell-Betrachtung.“ Lesen Sie das gesamte Statement vom BDEW und weitere Dokumente zur AVV.

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: